Ärzte Zeitung, 05.07.2012

Ärzte distanzieren sich von Kick-backs

BERLIN (maw). Der Berufsverband der Fachärzte für Orthopädie und Unfallchirurgie (BVOU) und die Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie (DGOU) distanzieren sich in einem gemeinsamen Positionspapier von Kopfprämien für Zuweisungen.

Nach eigenen Angaben ergänze das "Honorarärzte in Orthopädie und Unfallchirurgie" betitelte Positionspapier für die Berufsgruppen die bestehenden gesetzlichen Regelungen.

Es lege klare und transparente Richtlinien zum Konsiliararztwesen dar. Die Ärzteorganisationen wehren sich mit ihrem Papier gegen sie diffamierende Medienberichte.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »