Ärzte Zeitung, 30.08.2013

Honorar

Verhandlungen vertagt

BERLIN. Die Verhandlungen zwischen Kassenärztlicher Bundesvereinigung und GKV-Spitzenverband über die Honorare 2014 werden im Erweiterten Bewertungsausschuss (EBA) weiter geführt.

Das hat die KBV am Donnerstagnachmittag mitgeteilt. Die erste Sitzung des EBA ist auf den 25. September angesetzt. Es gebe noch die Hoffnung auf Konsens, hat die "Ärzte Zeitung" erfahren. Strittig sei unter anderem die Veränderung der Morbiditätsrate. (af)

Topics
Schlagworte
Abrechnung / Ärztliche Vergütung (7723)
Organisationen
KBV (6277)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Selbstlernende Software erkennt Psychosegefahr

PCs denken anstatt nur zu berechnen: Big Data wird vielleicht schon bald die Psychiatrie umkrempeln. Selbstlernende Algorithmen erkennen das Psychoserisiko durch MRT-Aufnahmen, simple Apps warnen Patienten, wenn sie in eine Manie kippen. mehr »

Selbstlernende Software erkennt Psychosegefahr

PCs denken anstatt nur zu berechnen: Big Data wird vielleicht schon bald die Psychiatrie umkrempeln. Selbstlernende Algorithmen erkennen das Psychoserisiko durch MRT-Aufnahmen, simple Apps warnen Patienten, wenn sie in eine Manie kippen. mehr »

"Urteil ist verheerendes Signal"

Medi-Chef Baumgärtner ist enttäuscht vom Urteil des Bundessozialgerichts, das Vertragsärzten kein Streikrecht zubilligt. Den Kasseler Richtern attestiert er Mutlosigkeit – nun will er nach Karlsruhe ziehen. mehr »