Ärzte Zeitung, 30.08.2013

Honorar

Verhandlungen vertagt

BERLIN. Die Verhandlungen zwischen Kassenärztlicher Bundesvereinigung und GKV-Spitzenverband über die Honorare 2014 werden im Erweiterten Bewertungsausschuss (EBA) weiter geführt.

Das hat die KBV am Donnerstagnachmittag mitgeteilt. Die erste Sitzung des EBA ist auf den 25. September angesetzt. Es gebe noch die Hoffnung auf Konsens, hat die "Ärzte Zeitung" erfahren. Strittig sei unter anderem die Veränderung der Morbiditätsrate. (af)

Topics
Schlagworte
Abrechnung / Ärztliche Vergütung (7904)
Organisationen
KBV (6479)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Rauchen macht Nutzen der Bestrahlung zunichte

Die Strahlentherapie nach der Operation eines Mammakarzinoms senkt die Brustkrebssterblichkeit. Aber sie birgt auch das Risiko von Folgeerkrankungen. Für Raucherinnen kann das bedeuten, dass der Schaden überwiegt. mehr »

Demonstrieren für die Wissenschaft

An diesem Samstag wollen Forscher zu Tausenden auf die Straße gehen – für die Wissenschaft und gegen Donald Trump. Zu den Unterstützern in Deutschland gehören auch etliche medizinisch-wissenschaftliche Institutionen. mehr »

"Hier liegt ein Systemversagen vor"

Der Transplantationschirurg Professor Eckhard Nagel sieht durch die Wartelistenmanipulationen Vertrauen grundlegend zerstört. Er fordert einen Neustart bei der Finanzierung der Transplantationszentren. mehr »