Ärzte Zeitung, 11.08.2014

KV Nordost

9,12 Euro für neue Gesprächsleistung

SCHWERIN. Eine neue Leistung haben KV Mecklenburg-Vorpommern und die AOK Nordost vereinbart: Rückwirkend ab dem 1. Juli dieses Jahres können Hausärzte das ausführliche sozialmedizinische Gespräch abrechnen. Dies ist auch dann möglich, wenn keine lebensverändernde Erkrankung vorliegt.

Damit soll eine entsprechende Lücke im EBM-Katalog geschlossen werden, da das zum 1. Oktober 2013 neu aufgenommene "problemorientierte ärztliche Gespräch" genau diese Einschränkung hat.

Für jedes mindestens zehnminütige Gespräch können Hausärzte, hausärztlich tätige Internisten sowie Pädiater 90 Punkte abrechnen. Das entspreche 9,12 Euro, teilten beide Vertragspartner mit. (fst)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

"Fehler passieren, auch in der Medizin. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass Patienten durch einen Behandlungsfehler zu Schaden kommen, ist extrem gering." So lautete das Fazit von Dr. Andreas Crusius bei der Vorstellung der Behandlungsfehlerstatistik. mehr »

Naturvolk mit erstaunlich gesunden Gefäßen

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »