Ärzte Zeitung, 11.08.2014

KV Nordost

9,12 Euro für neue Gesprächsleistung

SCHWERIN. Eine neue Leistung haben KV Mecklenburg-Vorpommern und die AOK Nordost vereinbart: Rückwirkend ab dem 1. Juli dieses Jahres können Hausärzte das ausführliche sozialmedizinische Gespräch abrechnen. Dies ist auch dann möglich, wenn keine lebensverändernde Erkrankung vorliegt.

Damit soll eine entsprechende Lücke im EBM-Katalog geschlossen werden, da das zum 1. Oktober 2013 neu aufgenommene "problemorientierte ärztliche Gespräch" genau diese Einschränkung hat.

Für jedes mindestens zehnminütige Gespräch können Hausärzte, hausärztlich tätige Internisten sowie Pädiater 90 Punkte abrechnen. Das entspreche 9,12 Euro, teilten beide Vertragspartner mit. (fst)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »