Ärzte Zeitung, 03.12.2014

Inkasso-Umfrage

Viele Junge haben Schulden bei Ärzten und Co.

BERLIN. Sieben Prozent der jungen Verbraucher in Deutschland bis 24 Jahren haben bei Ärzten oder anderen Gesundheitsdienstleistern Schulden. Das geht aus der Inkasso-Umfrage für das zweite Halbjahr 2014 hervor, die der Bundesverband Deutscher Inkasso-Unternehmen (BDIU) am Dienstag in Berlin vorgestellt hat.

Wie ein Verbandssprecher auf Nachfrage der "Ärzte Zeitung" erläuterte, erlaube die Aufarbeitung der Daten der an der Umfrage teilnehmenden Inkassounternehmen allerdings keine Aufschlüsselung nach Anbietern im Gesundheitswesen oder die Höhe der geschuldeten Beträge. Somit beinhalteten die Angaben zum Bereich "Arzt/Gesundheit" alle Dienstleistungen von Selbstzahlerleistungen bis zu Aufwendungen für Heilmittel in Apotheken.

Am häufigsten haben Verbraucher unter 24 Jahren laut Umfrage mit 91 Prozent Schulden bei Telekommunikationsunternehmen. Bei Verbrauchern über 25 Jahren haben laut BDIU bereits 14 Prozent Schulden bei ihrem Arzt oder einem anderen Gesundheitsdienstleister. Mit 77 Prozent führen in dieser Altersgruppe die Banken und Geldinstitute die Tabelle der Gläubiger an. (maw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hypertonie in jungen Jahren erhöht Risiko für den Nachwuchs

Das Alter, in dem sich ein Bluthochdruck manifestiert, beeinflusst nicht nur die persönliche Prognose eines Patienten, sondern wohl auch das Erkrankungsrisiko seiner Kinder. mehr »

Medienanamese künftig Bestandteil der U-Untersuchungen?

Schon bei Babys und Kleinkindern machen sich die Folgen übermäßigen Medienkonsums bemerkbar. Das geht aus der neuen BLIKK-Studie hervor. Pädiater reagieren besorgt. mehr »

Deutsche überschätzen Ebola-Gefahr und unterschätzen Masern

Im Mittelpunkt medialer Berichterstattung stehen meist große globale Bedrohungen wie Ebola und Zika. Doch Experten haben ganz andere übertragbare Erkrankungen im Visier. mehr »