Ärzte Zeitung, 27.01.2015

Berlin

Externe Prüfer beleuchten Honorarverteilung

BERLIN. Externe Prüfer werden bei der KV Berlin die Honorarverteilung unter die Lupe nehmen. Auf der Vertreterversammlung (VV) gab VV-Vorsitzende Dr. Margret Stennes bekannt, dass ein Prüfungsunternehmen beauftragt worden sei.

Hintergrund ist, dass die KV 2013 und 2014 über drei Quartale hinweg zu viel Honorar ausbezahlt haben soll (wir berichteten). Von einer Größenordnung von 33 Millionen Euro ist die Rede. Unklarheiten gibt es auch bei den Rückstellungen.

Das vereinbarte Ausgabenvolumen für Arzneimittel wird 2015 bei rund 1,3 Millionen liegen. Diese Zahl ist allerdings noch nicht verbindlich, da noch nicht alle Faktoren vollständig bewertet seien, sagte KV-Vize Burkhard Bratzke.

Das Gleiche gilt für Heilmittel, hier soll das Volumen bei 269 Millionen Euro liegen. (juk)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Bruch mit dem deutschen Verordnungssystem?

Eine Gesetzesänderung ermöglicht Ärzten seit kurzem, Cannabis zulasten der Kassen zu verschreiben. Der Patient bezieht Cannabis aus der Apotheke. Das neue Rechtskonstrukt sehen viele aber als "Systembruch". mehr »