Ärzte Zeitung, 26.05.2015

Charité

Ärzte erhalten vier Prozent mehr Gehalt bis 2017

BERLIN. Während die Pflegekräfte an der Berliner Charité über einen Streik abstimmen, hat die Ärztegewerkschaft Marburger Bund (MB) eine Tarifeinigung mit dem Vorstand von Deutschlands größter Uniklinik erzielt.

Die Ärzte an der Charité sollen demnach bis 2017 rund vier Prozent mehr Gehalt bekommen. Erfahrene Fach- und Oberärzte profitieren besonders, denn sie werden nach neuen Entgeltgruppen vergütet.

"In konstruktiven und fairen Verhandlungsrunden konnte damit ein für beide Seiten vernünftiges Ergebnis erzielt werden", teilte der MB mit.

Für die wirtschaftliche Balance der Charité sei es dennoch eine Herausforderung. Die Tarifeinigung steht noch unter Gremienvorbehalt. (ami)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »