Ärzte Zeitung, 15.04.2016

Privatabrechnung

Ärzteverbände drängen auf GOÄ-Neustart

NEU-ISENBURG. Die Allianz Deutscher Ärzteverbände hat die Hoffnung noch nicht aufgegeben, die GOÄ-Novelle noch in dieser Legislaturperiode über die Bühne zu bringen. Das hat Dr. Werner Baumgärtner, Sprecher der Allianz, im Gespräch mit der "Ärzte Zeitung" gesagt. Es sei "keine Option, mit dieser 30 Jahre alten GOÄ weiterzuwurschteln", so Baumgärtner weiter.

Die Allianz hat einen 12-Punkte-Katalog vorgelegt, der bei einer GOÄ-Novelle einzuhalten wäre, wenn die Berufsverbände einbezogen werden. Die Ablehnung des bisherigen GOÄ-Entwurfs betreffe nicht nur die Legenden und Bewertungen der Leistungen durch die Verbände, sondern auch den neuen Paragrafenteil, heißt es in dem Papier.

Baumgärtner glaubt, dass es auf dem Ärztetag in Hamburg Ende Mai "ein Misstrauensvotum geben wird. Dann muss BÄK-Präsident Montgomery mit Argumenten überzeugen, dass er der Richtige ist für die weiteren Verhandlungen zur GOÄ", so der Sprecher der Allianz. (ger)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »