Ärzte Zeitung, 25.04.2016

GOÄ-Novelle

Montgomery führt jetzt die Verhandlungen

BERLIN. Die Bundesärztekammer (BÄK) hat sich für die Verhandlungen mit dem PKV-Verband und der Beihilfe über die GOÄ-Novelle personell neu aufgestellt. Neuer Verhandlungsführer für die neue GOÄ ist BÄK-Präsident Professor Frank Ulrich Montgomery.

Den Vorsitz des Gebührenordnungsausschusses hat der 56-jährige Allgemeinarzt Dr. Klaus Reinhardt übernommen. Reinhardt ist BÄK-Vorstandsmitglied, Vize-Präsident der Ärztekammer Westfalen-Lippe und Vorsitzender des Hartmannbundes. Er wurde am Freitag in sein neues Amt gewählt.

"Bei der Novelle der Gebührenordnung für Ärzte müssen wir den Blick nach vorn richten und gemeinsam mit unseren Verhandlungspartnern, mit den ärztlichen Verbänden und mit dem Bundesgesundheitsministerium eine tragfähige Reform auf den Weg bringen", sagte Reinhardt nach einer Mitteilung der Bundesärztekammer zum Anlass seiner Wahl.

Montgomery, Reinhardt und der GOÄ-Verhandlungsbeauftragte der BÄK Dr. Bernhard Rochell sollen jetzt gemeinsam die Verhandlungen mit der PKV und der Beihilfe fortführen.

Noch vor dem Deutschen Ärztetag Ende Mai sollen die Beratungen zur neuen GOÄ mit den Fachgesellschaften und Berufsverbänden starten. Dabei sollen auch das Bundesgesundheitsministerium und Vertreter der PKV beteiligt sein. (ger)

[25.04.2016, 18:52:02]
Dr. Wolfgang Bensch 
Ultima Ratio bei der BÄK?
„Irrationale Forderungen und weltfremde Kraftmeierei diskreditieren uns gegenüber der Politik als ernst zu nehmender Verhandlungspartner.“

Originalton des neuen Vorsitzenden vor dem ausserordentlichen Deutschen Ärztetag in Berlin im Januar dieses Jahres.
 zum Beitrag »

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »