Ärzte Zeitung online, 01.07.2016

Heimversorgung

Jetzt gelten die neuen EBM-Ziffern

Seit heute gibt es neue Abrechnungsziffern für Leistungen in der ambulanten Versorgung von Heimpatienten.

BERLIN. Niedergelassene Ärzten, die Patienten in Alten- und Pflegeheimen versorgen, stehen seit heute (1. Juli) neue Abrechnungsziffern zur Verfügung. Dazu wurden dem EBM zwei neue Kapitel 37 und 38 hinzugefügt.

Das neue EBM-Kapitel 37 honoriert mittels vier Zuschlägen und einer Ziffer für Fallkonferenzen die haus- und fachärztliche Versorgungstätigkeit für Patienten in Pflegeheimen. Die gesamte Vergütung dieses Kapitels erfolgt zunächst extrabudgetär.

Das neue EBM-Kapitel 38 erweitert die Abrechenbarkeit von Einsätzen speziell weitergebildeter Nichtärztlicher Praxis-Assistenten (NäPA) auf Fachärzte, jedenfalls insofern die Assistentinnen Heimbewohner aufsuchen. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »