Ärzte Zeitung, 09.09.2016

Pflegeheimziffern

Urologen fordern Nachbesserungen

KÖLN. Niedergelassene Urologen in Nordrhein begrüßen die Aufnahme der Kapitel 37 und 38 in den EBM, sehen aber Nachbesserungsbedarf. Aus Sicht des Netzwerks Uro-GmbH Nordrhein ist es positiv, dass auch Urologen spezielle Leistungen für Patienten in Pflegeheimen sowie delegierbare Leistungen abrechnen können. Der ärztliche Geschäftsführer Dr. Michael Stephan-Odenthal kritisiert aber, dass die Voraussetzungen für die Abrechnung zu anspruchsvoll seien. So bemängelt er, dass nur Urologen die Leistungen erbringen können, die spezielle Verträge mit den Einrichtungen haben und dort viele Patienten versorgen. Auch für Mitarbeiterinnen, die delegierbare Leistungen erbringen können, seien die Anforderungen zu hoch. (iss)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

"Digitalisierung lässt sich nicht klein hoffen"

Die Digitalisierung lässt sich nicht aufhalten, die Ärzte sollten sich daher aktiv daran beteiligen, appellierte der Blogger Sascha Lobo auf dem Ärztetag. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

Massive Technik-Pannen behindern Ärztetag

Nicht einsehbare Anträge, verschobene Abstimmungen: Technische Probleme machen Delegierten und Journalisten gestern unmd heute auf dem Ärztetag arg zu schaffen. mehr »