Ärzte Zeitung online, 14.06.2017

Personalisierte Medizin

Erstattung für Companion Diagnostics

BERLIN. Das am 13. Mai in Kraft getretene GKV-Arzneimittelversorgungsstärkungsgesetz (AMVSG) verleiht der Personaliserten Medizin einen kräftigen Schub. Davon geht zumindest der Geschäftsführer des Verbandes der Diagnostica-Industrie (VDGH) Dr. Martin Walger aus. "Der VDGH begrüßt die Absicht des Gesetzgebers, den Weg für diagnostische Innovationen zu bahnen und die Versorgung von Patienten zu verbessern", so Walger. Für die Personalisierte Medizin sei die präzise Labordiagnostik der Schlüssel, wie der VDGH hervorhebt.

Vor allem für den onkologischen Versorgungsalltag – hier kommt die Personalisierte Medizin schwerpunktmäßig zum Einsatz – ebne das AMVSG den Weg für die Erstattung sogenannter Begleitdiagnostika (Companion Diagnostics). Diese genetischen Tests geben Auskunft über die Wirksamkeit eines bestimmten Medikamentes bei einem Patienten. Nach den Regeln des AMVSG werde das Begleitdiagnostikum automatisch erstattungsfähig, wenn ein Arzneimittel die vorherige Testung verbindlich vorsieht. "Patienten können jetzt darauf setzen, dass die erforderlichen Tests in der Arztpraxis erbracht und von der gesetzlichen Krankenversicherung erstattet werden", unterstreicht Walger. (maw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Wie viel Fett und Eisen lastet auf Deutschlands Lebern?

Fettlebern sind hierzulande mittlerweile ein Massenphänomen, und auch die Eisenüberladung der Leber wird häufig festgestellt. Eine Studie der Uni Greifswald liefert jetzt Daten. mehr »

Pfleger lernen als "Robo Cop", wie sich Altern anfühlt

In einem Modellprojekt sollen junge Menschen mit Förderbedarf für die Altenpflege gewonnen werden: Sie erleben im Simulationsanzug das Altern am eigenen Leib und üben die Pflege an lebensgroßen Puppen. mehr »

Ausgaben-Weltmeister bei Zytostatika

Die Ausgaben für onkologische Arzneimittel in der ambulanten Versorgung sind seit dem Jahr 2011 massiv gestiegen und übertreffen deutlich die Kostensteigerungen aller anderen Arzneimittel ohne Rezepturen. Das geht aus dem Barmer-Arzneimittelreport 2017 hervor. mehr »