Ärzte Zeitung, 12.11.2008

Pläne für die Zeit nach Ende des Solidarpakts

BERLIN (dpa). Nach dem Ende des Solidarpakts 2019 sollten die frei werdenden Bundesmittel nach Plänen der neuen Bundesländer in Zukunftsinvestitionen fließen.

Das forderten die Ost-Ministerpräsidenten am Mittwoch auf ihrer Regionalkonferenz in Berlin. "Dieser finanzpolitische Spielraum sollte dazu genutzt werden, weitere Generationenaufgaben solidarisch zu finanzieren", heißt es in einem Beschluss. Gestärkt werden sollten besonders Bildung, Forschung und Entwicklung.

Topics
Schlagworte
Praxis & Wirtschaft (59614)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Bruch mit dem deutschen Verordnungssystem?

Eine Gesetzesänderung ermöglicht Ärzten seit kurzem, Cannabis zulasten der Kassen zu verschreiben. Der Patient bezieht Cannabis aus der Apotheke. Das neue Rechtskonstrukt sehen viele aber als "Systembruch". mehr »