Ärzte Zeitung, 07.04.2009

Masterstudium: Prävention in Europa

MAGDEBURG (zie). "Gesundheit europäisch studieren" - das ist ab dem Sommersemester wieder an der Hochschule Magdeburg-Stendal möglich. Der berufsbegleitende Master-Studiengang wurde in Kooperation mit 15 europäischen Hochschulen entwickelt und von der EU-Kommission gefördert.

Praktiker aus dem Sozial- und Gesundheitsbereich, die bereits ein Studium abgeschlossen haben, können hier ihre wissenschaftlichen Kenntnisse im Bereich der Gesundheitsförderung und Prävention erweitern sowie Managementkompetenzen verbessern.

www.iuhpe.org

Topics
Schlagworte
Praxis & Wirtschaft (58748)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »