Ärzte Zeitung, 16.08.2010

Inflation in der Eurozone zieht wieder an

LUXEMBURG (dpa). Steigende Energiepreise treiben die Inflation in der Eurozone wieder nach oben. Die jährliche Teuerungsrate betrug im Juli 1,7 Prozent, 0,3 Punkte mehr als im Vormonat. Das teilte die Europäische Statistikbehörde Eurostat am Montag in Luxemburg mit und bestätigte damit eine frühere eigene Schätzung.

Die Teuerung ist damit auf dem höchsten Stand seit mehr als eineinhalb Jahren. Die Europäische Zentralbank (EZB) spricht bei einer Inflation von bis zu zwei Prozent von Preisstabilität.
In der gesamten EU mit 27 Staaten stieg die Jahresrate um 0,2 Punkte auf 2,1 Prozent. Von einem Jahr betrug die Rate in der Eurozone minus 0,6 Prozent, in der EU 0,2 Prozent. Eurostat registrierte im Juli in der Eurozone eine monatliche Rate von minus 0,3 Prozent, in der EU von minus 0,2 Prozent.

Topics
Schlagworte
Praxis & Wirtschaft (60984)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »