Ärzte Zeitung, 03.11.2010

Sagrotan nicht offiziell die "Nr. 1 für Ärzte"

BERLIN (mwo). Das Desinfektionsmittel Sagrotan darf nicht mehr als "Die Nr. 1 für Ärzte" beworben werden. Das entschied das Landgericht Berlin. Die Werbung geht auf eine Umfrage unter Ärzten zurück.

Danach soll Sagrotan Marktführer in privaten Arzthaushalten sein. Die Werbung suggeriere aber, Sagrotan sei auch beruflich "die Nr. 1 für Ärzte", befand das Landgericht. Als unlauter verwarf es auch die Aussage, das Biozid-Produkt sei besonders geeignet auch für Kinderstühle und andere Flächen, die mit Lebensmitteln in Berührung kommen.

Az.: 96 O 84/10

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

KBV und Psychotherapeuten kritisieren Honorarbeschluss

BERLIN. Der erweiterte Bewertungsausschuss hat am Mittwochnachmittag gegen die Stimmen der KBV einen Beschluss zur Vergütung der neuen psychotherapeutischen Leistungen gefasst. mehr »