Ärzte Zeitung, 09.03.2011

Weitere Spitzensportler mit Blutanomalien

INZELL/MÜNCHEN (dpa). Der Fall Claudia Pechstein hat nun offenbar auch andere Verbände erreicht.

Nach Informationen des Bayerischen Rundfunks sind in den vergangenen Monaten nicht nur bei Pechstein abnormale Blutwerte aufgetaucht, sondern auch bei zwei weiteren Eisschnellläuferinnen sowie einigen Ausdauerathleten und Fußballern.

Bei Analysen seien stets seltene Blutanomalien diagnostiziert worden. Laut Günter Schumacher, Sportdirektor der Deutschen Eisschnelllauf Gemeinschaft, habe neben Pechstein eine weitere deutsche Eisschnellläuferin eine Ausnahmegenehmigung bei der ISU wegen ihrer Blutwerte beantragt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Ein Erklärbuch für Kinder

Dagmar Eiken-Lüchau hat eine Tochter mit Autismus-Störung. Um anderen Kindern das Thema zu erklären, hat die Mutter ein Buch geschrieben. mehr »