Ärzte Zeitung, 19.07.2011

Zeitarbeit trägt Beschäftigungswachstum

WIESBADEN (dpa). Zeitarbeit und Minijobs haben im vergangenen Jahr den deutschen Arbeitsmarkt beflügelt.

Die sogenannte atypische Beschäftigung trug zu gut 75 Prozent zum Wachstum auf dem Arbeitsmarkt bei, wie das Statistische Bundesamt am Dienstag in Wiesbaden mitteilte. Die Zahl der Minijobber, Teilzeitbeschäftigten und Mitarbeiter mit befristeten Jobs stieg auf 7,84 Millionen.

Den größten Zuwachs gab es im Vergleich zum Vorjahr mit 182.000 Personen bei den Zeitarbeitern. Diese Jobs trugen zu 57 Prozent zum Beschäftigungswachstum bei. Insgesamt stieg die Zahl der abhängig Beschäftigten 2010 um 322.000 auf 30,9 Millionen.

Topics
Schlagworte
Praxis & Wirtschaft (60974)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »