Ärzte Zeitung, 13.05.2012

Bedarf an chirurgischem Nahtmaterial steigt

LONDON (ck). In den Schwellenländern nimmt die Zahl der Schönheitsoperationen zu. Grund dafür ist der wachsende Wohlstand der Bevölkerung.

Von dieser Entwicklung profitiert auch der Markt für chirurgisches Nahtmaterial.

Einer Prognose der Analysten von GlobalData zufolge, wird sich der Umsatz in Indien bis 2018 um durchschnittlich 7,54 Prozent pro Jahr auf rund 275 Millionen Dollar erhöhen, in China um 4,3 Prozent auf 116 Millionen Dollar.

Topics
Schlagworte
Praxis & Wirtschaft (59592)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »

Frühe ART wirkt protektiv

Die frühe antiretrovirale Therapie (ART) schützt HIV-Patienten vor schweren bakteriellen Infektionen. mehr »