Ärzte Zeitung, 26.05.2012

Klinikassistent bestiehlt Toten im Kühlfach

KASSEL (dpa). Im Klinikum Kassel hat ein Klinikassistent Verstorbenen Schmuck gestohlen.

Als er auch das Handy eines Mannes an sich nahm, den mutmaßlich die rechtsextreme Terrorgruppe NSU 2006 ermordet hatte, kamen ihm Fahnder auf die Spur. Das sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Kassel und bestätigte damit einen Bericht des "Focus".

Der Klinikmitarbeiter trug das Gerät bei sich und wurde über die Nummer geortet. Der Mitarbeiter gab den Diebstahl zu: Er habe "aus Neugier" ein Kühlfach in der Gerichtsmedizin geöffnet und einem noch halb bekleideten Toten das Handy aus der Hosentasche genommen.

Topics
Schlagworte
Praxis & Wirtschaft (58701)
[29.05.2012, 10:58:14]
Rudolf Egeler 
Klinikmitarbeiter als Dieb
War das jetzt ein ärztlicher Mitarbeiter- dann dürfte die Approbation weg
sein einschl.Entlassung - oder ein "sonstiger",dann "nur"Entlassung(nebst
den üblichen Strafen für den Diebstahl). Hartes Durchgreifen muss ein Exem
pel statuieren!!! zum Beitrag »

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »