Ärzte Zeitung, 12.09.2012

Osteopathie

Hochschule Fresenius beschließt Kooperation

IDSTEIN/PARIS (eb). Die Hochschule Fresenius arbeitet künftig nach eigenen Angaben mit der "Ecole Supérieure d'Osteopathie" zusammen, der einzigen Hochschule Frankreichs, die sich ausschließlich auf die akademische Qualifizierung von Osteopathen spezialisiert hat.

Ziel sei der wissenschaftliche Austausch zwischen Hochschulleitung, Professoren und Dozenten beider Hochschulen, aber auch zwischen den Studenten.

Eigenen Angaben zufolge bietet die Hochschule Fresenius als bisher einzige Hochschule in Deutschland seit 2011 das Studium Osteopathie (Bachelor of Science) in Idstein an.

Nach Abschluss des achtsemestrigen Studiums und der Heilpraktikerprüfung seien die Absolventen in der Lage, eigenverantwortlich als Osteopath zu arbeiten.

Derzeit werde an weiteren Kooperationen, die sich bis zum Mutterland der Osteopathie in die USA erstreckten.

Topics
Schlagworte
Praxis & Wirtschaft (58705)
Organisationen
Fresenius (293)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. Offenbar fällt es aber schon Kindern schwer, ihre Bewegungsmuster zu ändern. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethische Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »