Ärzte Zeitung, 18.02.2016

Verdi

DAK muss sich bei Umbau an Tarif halten

BERLIN. Die Gewerkschaft Verdi hat den Vorstand der DAK-Gesundheit aufgefordert, sich bei dem offensichtlich anstehenden Umbau der Krankenkasse an die Tarifverträge zu halten. "Bislang kursierten in der Belegschaft über die von der DAK-Führung geplante "Restrukturierung" Vermutungen und Befürchtungen bis hin zu Gerüchten über betriebsbedingte Kündigungen", kritisierte Verdi am Mittwoch in Berlin.

Der Vorstand der gesetzlichen Krankenkasse solle die Drohungen an die Adresse der Beschäftigten unterlassen und endlich Fakten auf den Tisch legen. ver.di-Vorstandsmitglied Gabriele Gröschl-Bahr verlangte vom DAK-Vorstand ein klares Bekenntnis zur Einhaltung des geltenden Rationalisierungsschutz-Tarifvertrags.

"Bei Verstößen gegen diesen Tarifvertrag sehen wir uns vor Gericht wieder. Wir werden unseren Mitgliedern umfassenden Rechtsschutz gewähren und die strikte Einhaltung aller Regelungen konsequent verfolgen", kündigte Gröschl-Bahr an. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Top-Meldungen

Hauttest spürt Parkinson auf

Wie können Ärzte zuverlässig Parkinson erkennen? Eine Biopsie könnte die Lösung sein. Forscher haben hier Unterschiede zwischen Kranken und Gesunden aufgespürt. mehr »

Ein Dorf nur für Geflüchtete

Einmal in Deutschland angekommen, müssen viele Flüchtlinge einen neuen, nun geschützten Alltag finden. Das "Michaelisdorf" in Darmstadt hilft Frauen und ihren Kindern dabei - trotz kultureller Hürden. mehr »

Robo-Baby macht Lust auf echte Kinder

Eigentlich sollten schreiende Babysimulator-Puppen Teenager von Schwangerschaften abhalten. Doch das Gegenteil ist der Fall, fanden nun australische Forscher heraus. mehr »