Ärzte Zeitung, 18.02.2016

Verdi

DAK muss sich bei Umbau an Tarif halten

BERLIN. Die Gewerkschaft Verdi hat den Vorstand der DAK-Gesundheit aufgefordert, sich bei dem offensichtlich anstehenden Umbau der Krankenkasse an die Tarifverträge zu halten. "Bislang kursierten in der Belegschaft über die von der DAK-Führung geplante "Restrukturierung" Vermutungen und Befürchtungen bis hin zu Gerüchten über betriebsbedingte Kündigungen", kritisierte Verdi am Mittwoch in Berlin.

Der Vorstand der gesetzlichen Krankenkasse solle die Drohungen an die Adresse der Beschäftigten unterlassen und endlich Fakten auf den Tisch legen. ver.di-Vorstandsmitglied Gabriele Gröschl-Bahr verlangte vom DAK-Vorstand ein klares Bekenntnis zur Einhaltung des geltenden Rationalisierungsschutz-Tarifvertrags.

"Bei Verstößen gegen diesen Tarifvertrag sehen wir uns vor Gericht wieder. Wir werden unseren Mitgliedern umfassenden Rechtsschutz gewähren und die strikte Einhaltung aller Regelungen konsequent verfolgen", kündigte Gröschl-Bahr an. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »