Ärzte Zeitung, 01.09.2016

Infektionen

Architekten nehmen sich Flughäfen vor

BRAUNSCHWEIG. Wie lassen sich Infektionsketten an Flughäfen unterbrechen? Dieser Frage gehen nun Architekten der Technischen Universität Braunschweig nach und fokussieren die bauliche Beschaffenheit von Flughäfen. Ergebnis des Forschungsprojektes "HYFLY" sollen konkrete Handlungsempfehlungen für Flughafenbetreiber und Fluggesellschaften sein. Das Forschungsprojekt "HYFLY - Effektive Strategien zur Kontrolle und Umgang mit Ausbreitungswegen von Erregern im Luftverkehr" startet am Donnerstag und läuft bis zum 31. August 2019. Es wird durch das Bundesforschungsministerium mit knapp 500.000 Euro gefördert . Es ist Teil des Forschungsverbunds "InfectControl 2020". (maw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Therapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »