Ärzte Zeitung, 14.03.2014

Gesundheitsberufe

Fachkonferenz mahnt Gesetzgeber

BERLIN. Die Mitglieder der Fachberufekonferenz der Bundesärztekammer haben sich auf ihrer Tagung für eine noch engere Zusammenarbeit der Gesundheitsberufe ausgesprochen.

Die Folgen des demografischen Wandels müssen dazu führen, die Betreuung von multimorbiden Patienten besser abzustimmen. Auch komme es auf "klar geregelte Zuständigkeiten der einzelnen Berufe als auch ein kooperierendes Miteinander an, hieß es in einer Mittelung der Bundesärztekammer.

An den Gesetzgeber appellierten die Konferenzteilnehmer, bei den anstehenden Änderungen der Berufsgesetze sowie Ausbildungs- und Prüfungsordnungen "den Sachverstand und Erfahrung der Beteiligten einzubeziehen."

Die Fachberufekonferenz besteht seit April 1989. Ziel ist es, die gegenseitige Information zu verbessern und die interprofessionelle und sektorenübergreifende Zusammenarbeit zu stärken. (eb)

Topics
Schlagworte
Assistenzberufe (706)
Organisationen
Bundesärztekammer (3943)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Werden europäische Männer immer unfruchtbarer?

Männern haben immer weniger Spermien. Direkte Rückschlüsse auf Fruchtbarkeit erlaubt das nicht – es könnte aber nur die Spitze eines Eisbergs gesundheitlicher Probleme sein. mehr »

Psychotherapie soll künftig Unifach werden

Ein einheitliches Berufsbild, Studium an der Uni. Die Psychotherapeutenausbildung steht vor umwälzenden Veränderungen. Kritiker vermissen beim Entwurf aber Konkretes zum Thema Weiterbildung. mehr »

Ist die menschliche Entwicklung am Ende?

Über Hunderttausende von Jahren ist der Mensch zu dem geworden, was er heute ist. Und nun? Ein Grimme-Preisträger fragt sich, ob Unsterblichkeit erstrebenswert ist und wohin uns die Evolution führen wird - oder kann der Mensch sie austricksen? mehr »