Ärzte Zeitung, 14.03.2014

Gesundheitsberufe

Fachkonferenz mahnt Gesetzgeber

BERLIN. Die Mitglieder der Fachberufekonferenz der Bundesärztekammer haben sich auf ihrer Tagung für eine noch engere Zusammenarbeit der Gesundheitsberufe ausgesprochen.

Die Folgen des demografischen Wandels müssen dazu führen, die Betreuung von multimorbiden Patienten besser abzustimmen. Auch komme es auf "klar geregelte Zuständigkeiten der einzelnen Berufe als auch ein kooperierendes Miteinander an, hieß es in einer Mittelung der Bundesärztekammer.

An den Gesetzgeber appellierten die Konferenzteilnehmer, bei den anstehenden Änderungen der Berufsgesetze sowie Ausbildungs- und Prüfungsordnungen "den Sachverstand und Erfahrung der Beteiligten einzubeziehen."

Die Fachberufekonferenz besteht seit April 1989. Ziel ist es, die gegenseitige Information zu verbessern und die interprofessionelle und sektorenübergreifende Zusammenarbeit zu stärken. (eb)

Topics
Schlagworte
Assistenzberufe (584)
Organisationen
Bundesärztekammer (3801)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »