Ärzte Zeitung, 25.02.2013

Altenpflege

Ausbildung wird reformiert

BERLIN. Die Bundesregierung will dem drohenden Pflegenotstand vorbeugen: Dazu soll die Ausbildung dringend benötigter Fachkräfte erleichtert werden.

Dieses Ziel verfolgt das "Gesetz zur Stärkung der beruflichen Aus- und Weiterbildung in der Altenpflege", das der Bundestag am Donnerstagabend einstimmig beschlossen hat.

Somit wird künftig die dreijährige Umschulung wieder komplett von der Bundesagentur für Arbeit gefördert. Für Pflegehelfer mit entsprechender Erfahrung wird die Ausbildung auf zwei Jahre verkürzt.

Die Maßnahmen müssen nach dem Bundestag noch vom Bundesrat gebilligt werden. Pflegeverbände begrüßten das Gesetz als "einen konkreten Schritt gegen den Fachkräftemangel". (sun)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Psychotherapie-Richtlinie steht vor holprigem Start

Der Start der neuen Psychotherapie-Richtlinie am 1. April löst bei den Beteiligten keine Begeisterung aus. Die Kritik überwiegt. Lesen Sie die aktuellen EBM-Ziffern. mehr »