Ärzte Zeitung, 08.04.2013

Hessen

Immer mehr Studienanfänger in Medizin

WIESBADEN. In den Studiengängen Medizin und Zahnmedizin ist 2012 in Hessen die Zahl der Studenten von 1293 auf 1328 gestiegen.

Medizin-Studiengänge bieten in Hessen die Universitäten Frankfurt, Gießen und Marburg an. Den stärksten Zuwachs verzeichnete die Universität Marburg. Dort gab es im Jahr 2011 im Medizin-Fachbereich 380 Erstsemester, 2012 waren es 429.

Insgesamt ist in Hessen die Zahl der Studierenden an staatlichen und privaten Hochschulen und Verwaltungsfachhochschulen im Vergleich zum Vorjahr um 3,74 Prozent auf 39.044 gesunken. Dieser Rückgang entspricht dem bundesweiten Trend, teilt das Wissenschaftsministerium mit.

Der Frauenanteil nimmt weiter zu. Die Zahl der Studienanfängerinnen stieg bei allen hessischen Hochschulen um 4,19 Prozent. Die Gesamtzahl aller Studienanfänger sank um rund 10,5 Prozent. (ine)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

Die neue Statistik der Bundesärztekammer liegt vor. Sie zeigt, wo die meisten Behandlungsfehler passierten und wie die Schlichterstelle meistens entschied. mehr »

Abstimmung über Trumps Gesundheitsreform verschoben

Die Republikaner haben nicht genügend Stimmen für die Abschaffung von "Obamacare" zusammen, verschieben die Abstimmung im Kongress. Trump muss warten - das kann ihm nicht schmecken. Aber das Weiße Haus macht Druck. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »