Ärzte Zeitung, 29.04.2013

Witten/Herdecke

Uni feiert 30 Jahre Lehrbetrieb

KÖLN. Die private Universität Witten/Herdecke (UWH) feiert 30-jähriges Jubiläum. Am 30. April 1988 startete der Studienbetrieb in Witten - mit 27 Studierenden und einem hauptamtlichen Professor im Studiengang Humanmedizin.

Inzwischen hat die Uni rund 1600 Studierende, drei Fakultäten und einen Jahresetat von 35 Millionen Euro. "Viele medizinische Fakultäten in Deutschland haben unser Modell des problemorientierten Lernens als Reformstudiengang übernommen", sagt Universitätspräsident Professor Martin Butzlaff, der selbst in den ersten Jahren dort studiert hat.

Mit dem Studium fundamentale habe die Hochschule früh ein Mittel gegen "professionelle Einäugigkeit" gefunden. (iss)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »