Ärzte Zeitung, 13.12.2013

Innovative Idee

Ärzte-Scout an Uni Jena

WEIMAR/JENA. Um den mitunter beschwerlichen Weg in die Niederlassung zu erleichtern, will die KV Thüringen einen sogenannten Ärzte-Scout an der Universität Jena etablieren. Die innovative Idee wird derzeit in enger Abstimmung mit der einzigen Medizinischen Hochschule im Freistaat entwickelt.

Die Koordinierungsstelle soll einerseits auf die ambulante Versorgungsrealität vorbereiten. Zum anderen fungiert der Ärzte-Scout als Mittler zwischen Nachwuchs und tätigen Ärzten. Wann der Scout die Arbeit aufnimmt, ist noch offen.

Die Vertreterversammlung (VV) ist jedoch bereits mit dem Beschluss in Vorleistung gegangen, sich an der Finanzierung der neuen Anlaufstelle zu beteiligen. (rbü)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »