Ärzte Zeitung App, 28.08.2014

Psychoonkologie

Berlin will Versorgung verbessern

BERLIN. Die Berliner Krebsgesellschaft (BKG) hat ein neues psychoonkologisches Qualifizierungs-Curriculum entwickelt. Die ersten 20 Berater aus den Berliner Gesundheitsämtern nehmen in diesen Tagen ihre Teilnahmeurkunden entgegen.

Die BKG will mit der Fortbildung die ambulante psychoonkologische Versorgung in Berlin stärken. Anders als im stationären Bereich fehlt nach ihren Angaben im ambulanten Bereich bisher immer noch ein flächendeckendes Netz qualifizierter psychoonkologischer Beratungsstellen.

Die Berliner Krebsgesellschaft fordert daher gemeinsam mit anderen Krebsberatungsstellen auch eine Regelfinanzierung für Beratungseinrichtungen. (ami)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Obamacare bleibt!

Blamage für US-Präsident Donald Trump: In letzter Minute zogen die Republikaner die Abstimmung über die geplante Gesundheitsreform zurück. Gerade auch, weil die Zustimmung aus den eigenen Reihen fehlte. mehr »