Ärzte Zeitung, 13.04.2015

Niedersachsen

Kammer und KV informieren über Fremdsprachen

HANNOVER. Von Afrikaans bis Vietnamesisch. Die gemeinsame Arztauskunft der Ärztekammer Niedersachsen (ÄKN) und der Kassenärztlichen Vereinigung Niedersachsen (KVN) im Internet bietet jetzt auch Informationen über die Fremdsprachenkenntnisse von Arzt- und Psychotherapeutenpraxen im Land an.

Darauf wies die ÄKN hin. "Insgesamt 48 Sprachen werden in einem Teil der niedersächsischen Praxen gesprochen und verstanden", hieß es. Die Präsidentin der ÄKN, Dr. Martina Wenker erklärte: "Die Angabe von Fremdsprachenkenntnissen von Ärztinnen und Ärzten komplettiert das Informationsangebot um ein sehr wichtiges Segment und hilft, Kommunikationsbarrieren zwischen Arzt und Patient zu verringern."

Der Service solle unmittelbar den Migranten die Orientierung im niedersächsischen Gesundheitswesen erleichtern. "Viele Migranten meiden wegen sprachlicher Barrieren im Krankheitsfall einen Arztbesuch. Wir stellen sicher, dass jeder am Gesundheitssystem teilhaben kann", so KVN-Vorstandsvorsitzende, Mark Barjenbruch. (cben)

www.arztauskunftniedersachsen.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. Offenbar fällt es aber schon Kindern schwer, ihre Bewegungsmuster zu ändern. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethische Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »