Ärzte Zeitung, 13.04.2015

Niedersachsen

Kammer und KV informieren über Fremdsprachen

HANNOVER. Von Afrikaans bis Vietnamesisch. Die gemeinsame Arztauskunft der Ärztekammer Niedersachsen (ÄKN) und der Kassenärztlichen Vereinigung Niedersachsen (KVN) im Internet bietet jetzt auch Informationen über die Fremdsprachenkenntnisse von Arzt- und Psychotherapeutenpraxen im Land an.

Darauf wies die ÄKN hin. "Insgesamt 48 Sprachen werden in einem Teil der niedersächsischen Praxen gesprochen und verstanden", hieß es. Die Präsidentin der ÄKN, Dr. Martina Wenker erklärte: "Die Angabe von Fremdsprachenkenntnissen von Ärztinnen und Ärzten komplettiert das Informationsangebot um ein sehr wichtiges Segment und hilft, Kommunikationsbarrieren zwischen Arzt und Patient zu verringern."

Der Service solle unmittelbar den Migranten die Orientierung im niedersächsischen Gesundheitswesen erleichtern. "Viele Migranten meiden wegen sprachlicher Barrieren im Krankheitsfall einen Arztbesuch. Wir stellen sicher, dass jeder am Gesundheitssystem teilhaben kann", so KVN-Vorstandsvorsitzende, Mark Barjenbruch. (cben)

www.arztauskunftniedersachsen.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »

Ein Wettbewerbsverbot ohne Entschädigung ist ungültig

Wettbewerbsverbot ohne Karenzentschädigung? Das geht nicht, urteilt das Bundesarbeitsgericht. Ist das im Arbeitsvertrag dennoch so vorgesehen, können Arbeitnehmer nachträglich aber kein Geld einklagen. mehr »