Ärzte Zeitung, 13.04.2015

Niedersachsen

Kammer und KV informieren über Fremdsprachen

HANNOVER. Von Afrikaans bis Vietnamesisch. Die gemeinsame Arztauskunft der Ärztekammer Niedersachsen (ÄKN) und der Kassenärztlichen Vereinigung Niedersachsen (KVN) im Internet bietet jetzt auch Informationen über die Fremdsprachenkenntnisse von Arzt- und Psychotherapeutenpraxen im Land an.

Darauf wies die ÄKN hin. "Insgesamt 48 Sprachen werden in einem Teil der niedersächsischen Praxen gesprochen und verstanden", hieß es. Die Präsidentin der ÄKN, Dr. Martina Wenker erklärte: "Die Angabe von Fremdsprachenkenntnissen von Ärztinnen und Ärzten komplettiert das Informationsangebot um ein sehr wichtiges Segment und hilft, Kommunikationsbarrieren zwischen Arzt und Patient zu verringern."

Der Service solle unmittelbar den Migranten die Orientierung im niedersächsischen Gesundheitswesen erleichtern. "Viele Migranten meiden wegen sprachlicher Barrieren im Krankheitsfall einen Arztbesuch. Wir stellen sicher, dass jeder am Gesundheitssystem teilhaben kann", so KVN-Vorstandsvorsitzende, Mark Barjenbruch. (cben)

www.arztauskunftniedersachsen.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »