Ärzte Zeitung, 21.09.2015

NRW

Mediziner führen bei der Anerkennung

KÖLN. 2014 haben in Nordrhein-Westfalen 1287 Ärztinnen und Ärzte aus dem Ausland einen Antrag auf Anerkennung ihrer Berufsabschlüsse gestellt.

Sie stehen damit an der Spitze der Berufe, gefolgt von Gesundheits- und Krankenpflegern (726 Verfahren), Erziehern (399), Ingenieuren (348) und Physiotherapeuten (270).

Nach Angaben des Statistischen Landesamtes wurden insgesamt 4836 Anträge auf Anerkennung im Ausland erworbener Berufsabschlüsse gestellt, davon 56,6 Prozent von Frauen. 58,4 Prozent der Antragsteller hatten eine Staatsangehörigkeit aus den EU-Staaten.

In 55,4 Prozent der 2679 Fälle, die bis Ende 2014 entschieden wurden, haben die Prüfer eine vollständige Gleichwertigkeit der Abschlüsse festgestellt. (iss)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »