Ärzte Zeitung, 09.06.2016

Ausländische Ärzte

Positive Bilanz zur Anerkennung

BERLIN. Das Gesetz zur Anerkennung ausländischer Berufsabschlüsse in Deutschland ist laut Zwischenbilanz des Bundesbildungsministeriums ein Erfolg: Zwischen 2012 und 2014 wurden gut 44.000 entsprechende Anträge allein zu sogenannten bundesrechtlich geregelten Berufen gestellt. 2014 lag die Anerkennung einer vollen Gleichwertigkeit mit deutschen Berufsabschlüssen bei knapp 78 Prozent, heißt es im aktuellen Bericht zum Gesetz. Zu einer Ablehnung sei es nur in 3,6 Prozent der Fälle gekommen. Mehr als 60 Prozent der Anträge im Jahr 2014 seien von Ärzten oder Gesundheits- und Krankenpflegern gestellt worden. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Im Sushi war der Wurm drin

Der Hinweis aufs Sushi brachte die Ärzte auf die richtige Spur. Statt den Patienten wegen Verdachts auf akutes Abdomen zu operieren, führten sie eine Gastroskopie durch. mehr »

Importierte Infektionen führen leicht zu Diagnosefehlern

Wann muss ein Arzt für eine Fehldiagnose gerade stehen? In einem aktuellen Fall entschied das Oberlandesgericht Frankfurt gegen einen Arzt. mehr »

"Turbolader einer Zwei-Klassen-Medizin"

Die Einheitsversicherung als Garant für Gerechtigkeit im Versorgungssystem? Aus Sicht von BÄK-Präsident Professor Frank Ulrich Montgomery eine fatale Fehleinschätzung. Die "Ärzte Zeitung" dokumentiert Auszüge aus seiner Ärztetags-Eröffnungsrede. mehr »