Ärzte Zeitung online, 14.10.2015

Betriebliche Prävention

Ruf nach nationaler Strategie

ERLANGEN. Unter dem Titel "Arbeitsmedizin 4.0" hat die Deutsche Gesellschaft für Arbeitsmedizin und Umweltmedizin (DGAUM) 14 Thesen zum Stand und zum Entwicklungsbedarf der betrieblichen Prävention und Gesundheitsförderung in Deutschland erarbeitet.

Sie plädiert unter anderem für eine Nationale Präventionsstrategie mit einer präventiven Ausrichtung des gesamten Gesundheitssystems sowie einer umfassenden Präventionskultur in den Unternehmen, umgesetzt im Rahmen des Betrieblichen Gesundheitsmanagements. Hier bestehe vor allem in kleinen und mittleren Unternehmen Bedarf. (maw)

Eine Analyse der 14 Thesen der DGAUM finden Sie in der Donnerstags-Ausgabe der "Ärzte Zeitungs"-App.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »