Ärzte Zeitung online, 02.11.2015

Neue Umfrage zeigt

18 Prozent haben schon mal blau gemacht

NEU-ISENBURG. 18 Prozent der Menschen in Deutschland haben schon mal eine Krankheit vorgetäuscht, um nicht zur Arbeit zu müssen.

Das hat das britische Markt- und Meinungsforschungsinstitut YouGov jetzt herausgefunden. Basis dafür sei nach Angaben des Instituts eine repräsentative Umfrage unter 1252 erwachsenen Personen in Deutschland.

Demnach gaben 21 Prozent der Befragten an, ihre Krankheit gegenüber dem Arbeitgeber schlimmer dargestellt zu haben, als sie in Wahrheit war, um der Arbeit fern zu bleiben.

Elf Prozent sagten, sie hätten eine andere unwahre Entschuldigung erfunden, um daheim zu bleiben. Die Mehrheit der Umfrageteilnehmer (58 Prozent) gab an, nichts dergleichen zu tun.

In der Umfrage wurde ebenso abgefragt, ob die Arbeit schon einmal wegen eines Katers - sprich: wegen hohem Alkoholkonsum am Vorabend - versäumt wurde. Das bejahten zwölf Prozent der Befragten. (mh)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Therapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »