Ärzte Zeitung, 20.01.2016

E-Health

Sachsen rüstet sich für E-Arztausweis

DRESDEN. Der Gesetzgeber habe mit dem E-Health-Gesetz in Sachen Telematikinfrastruktur Fakten geschaffen, so die Landesärztekammer (LÄK) Sachsen. Der elektronische Arztbrief und weitere Anwendungen würden kommen.

"Innerhalb der nächsten fünf Jahre wird jeder Arzt deshalb einen elektronischen Heilberufsausweis für qualifizierte elektronische Signaturen, für die Authentifikation in der Telematikinfrastruktur und für Verschlüsselungsprozesse benötigen", heißt es.

Der Antragsprozess für diesen E-Heilberufsausweis sei zwingend mit einer persönlichen Identifizierung verbunden. Die LÄK Sachsen ermöglicht den Ärzten daher ab sofort eine Vorabidentifizierung in Dresden, Bautzen, Leipzig und Chemnitz. Danach könne der Antragsprozess weiter online erfolgen.

Die Vorabidentifiezierung ist zudem fünf Jahre gültig.Die klassischen Arztausweise als Sichtausweis im Scheckkartenformat behalten laut der Kammer dabei weiterhin ihre volle Gültigkeit. (reh)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Epidemiologische Kaffeesatzleserei?

Verursacht oder verhindert der Konsum von Kaffee Krankheiten? Die Klärung solcher Fragen zur Ernährung ist methodisch ein richtiges Problem. mehr »

Trotz Budgetierung gute Chancen auf Mehrumsatz

Seit vier Jahren steht das hausärztliche Gespräch als eigene Leistung im EBM (03230) . Immer wieder ist daran herumgeschraubt worden. mehr »

Erstmals bekommt ein Kind zwei Hände verpflanzt

Ein achtjähriger Junge mit einer tragischen Krankheitsgeschichte bekommt zwei neue Hände. Die Op ist ein voller Erfolg: Anderthalb Jahre später kann er schreiben, essen und sich selbstständig anziehen. mehr »