Ärzte Zeitung online, 10.08.2016

Assistent am Handgelenk

Jeder Zweite würde eine Smartwatch nutzen

BERLIN. Der persönliche Assistent am Handgelenk ist durchaus gefragt. Wie eine repräsentative Umfrage des Digitalverbands Bitkom zeigt, hat fast die Hälfte der Deutschen (46 Prozent) Interesse an einer Smartwatch. Die potenziellen Nutzer wollen damit zwar überwiegend Informationen von Fitness-Apps abrufen (61 Prozent).

39 Prozent schätzen aber auch die Möglichkeit, Gesundheitsdaten wie Puls oder Blutdruck zu messen und bei gefährlichen Werten Alarm zu schlagen, als besonders interessant ein. Für mehr als die Hälfte (56 Prozent) ist zudem die Funktion, auf dem Smartphone eingehende Kurznachrichten anzeigen zu lassen, spannend.

Für die Studie hat Bitkom Research 1007 Bundesbürger ab 14 Jahren befragt. (reh)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »