Ärzte Zeitung online, 15.09.2016

Digitales Netz

AOK Nordost strickt mit Partnern an digitalem Netz

POTSDAM. Die AOK Nordost, der Berliner Klinikbetreiber Vivantes und der Klinikkonzern der PKV, Sana, wollen ein digitales Gesundheitsnetzwerk aufbauen. Dazu wurde jetzt ein "Letter of Intend" unterzeichnet, heißt es in einer gemeinsamen Mitteilung. Technischer Entwicklungspartner sei Cisco.

Das Netzwerk werde auf dem internationalen Standard IHE ("Integrating the Healthcare Enterprise") basieren. Erste Praxisanwendungen sollen Anfang kommenden Jahres starten. Auch sei man an der Teilnahme weiterer Partner interessiert.

Sobald jedoch die Telematikinfrastruktur der gematik stabil funktioniert, "soll das Gesundheitsnetzwerk dort integriert werden". Unnötige Dopppel-strukturen wolle man vermeiden. (cw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBV drücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »

"Auch mit Kind zügig möglich"

Eine Weiterbildung, die auch mit Elternzeit nur sechs Jahre dauert? Das ist möglich, sagt Dr. Sandra Tschürtz. Die angehende Allgemeinmedizinerin steht vor ihrer Facharztprüfung – und blickt auf ihre Zeit in einem Weiterbildungsverbund zurück. mehr »