Ärzte Zeitung, 14.10.2016

Gesundheits-IT: Verband verpasst sich neue Strategie

KOBLENZ/BERLIN. Der Bundesverband Gesundheits-IT – bvitg e.V. hat in seiner jüngsten Mitgliederversammlung in Koblenz die Strategie 2021 beschlossen. Wie es heißt, sehe die Strategie unter anderem vor, den Verband für neue Mitgliedsgruppen zu öffnen, um die ganze Bandbreite der Gesundheits-IT zu vertreten. Weitere Details wurden zunächst nicht bekannt.

Bei den Vorstandswahlen wurde Matthias Meierhofer im Amt des Vorstandsvorsitzenden bestätigt. Jens Naumann fungiert künftig als stellvertretenden Vorstandsvorsitzender, neuer Finanzvorstand ist Uwe Eibich. Dr. Axel Wehmeier bleibt ebenfalls im Vorstand, für Jörg Holstein, der nicht wieder zur Wahl antrat, rückt nun Katrin Keller nach. (maw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hohes Sterberisiko bei Ausbruch in der Adoleszenz

Wenn sich Typ-1-Diabetes in einem besonders vulnerablen Alter manifestiert, brauchen Betroffene viel Aufmerksamkeit. Sie haben ein hohes Risiko, an Komplikationen zu sterben. mehr »

100 Prozent Zustimmung

Die KBV-Vertreterversammlung präsentiert sich in neuer Einigkeit und richtet die Speere – wieder – nach außen. Klare Kante gegenüber dem Gesetzgeber und den Krankenhäusern. "Wir sind auf Kurs", meldete KBV-Chef Gassen. mehr »

Herz-Kreislauf-Risiko von Anfang an im Blick behalten!

Bei RA-Patienten sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die wichtigste Todesursache. Die aktuellen Therapiealgorithmen zielen nicht zuletzt darauf ab, die Steroidexposition zu begrenzen. mehr »