Ärzte Zeitung, 08.04.2008

Neue Köpfe in der Führung von Agfa und iSoft

BERLIN (gvg). Die beiden Klinik-ITAnbieter Agfa Healthcare und iSoft bringen mit neuen Köpfen an der Spitze frischen Wind in ihr Management.

Bei Agfa Healthcare hat schon zu Jahresbeginn Christian Reinaudo den Chefsessel eingenommen - ein ehemaliger Manager aus der Telekommunikationsbranche. Er muss ein Unternehmen wieder flott kriegen, das derzeit schlechte Geschäftszahlen schreibt und in diesem Jahr sogar die Dividende streichen möchte.

Kurz nach Reinaudos Amtsantritt verließ der für IT zuständige Vizepräsident Andrea Fiumicelli das belgische Unternehmen - und heuerte prompt im Vorstand des Konkurrenten iSoft an. Auf der IT-Messe conhIT ist er erstmals für seinen neuen Arbeitgeber präsent.

Fiumicelli bekleidet bei dem Unternehmen jetzt den Posten des Chief Operating Officer. Als solcher ist er für die Umsetzung wichtiger iSoft-Projekte wie der Einführung der neuen Klinik-IT "Lorenzo" zuständig. Einfacher als die Aufgabe bei Agfa wird das auch nicht: Bei der Auslieferung von Lorenzo hatte es zuletzt deutliche Verzögerungen gegeben.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hypertonie in jungen Jahren erhöht Risiko für den Nachwuchs

Das Alter, in dem sich ein Bluthochdruck manifestiert, beeinflusst nicht nur die persönliche Prognose eines Patienten, sondern wohl auch das Erkrankungsrisiko seiner Kinder. mehr »

Medienanamese künftig Bestandteil der U-Untersuchungen?

Schon bei Babys und Kleinkindern machen sich die Folgen übermäßigen Medienkonsums bemerkbar. Das geht aus der neuen BLIKK-Studie hervor. Pädiater reagieren besorgt. mehr »

Deutsche überschätzen Ebola-Gefahr und unterschätzen Masern

Im Mittelpunkt medialer Berichterstattung stehen meist große globale Bedrohungen wie Ebola und Zika. Doch Experten haben ganz andere übertragbare Erkrankungen im Visier. mehr »