Ärzte Zeitung, 17.03.2009

IPPNW-Ärzte forcieren Ablehnung der E-Card

BERLIN (maw). Die Internationalen Ärzte zur Verhütung des Atomkriegs (IPPNW) haben auf ihrem Jahrestreffen am Wochenende nach eigenen Angaben eine Resolution zur Elektronischen Gesundheitskarte (eGK) beschlossen.Darin richten sie an die Delegierten des 112. Ärztetages in Mainz (18.-22.5.2009) den Appell, ihre Ablehnung der Elektronischen Gesundheitskarte in der bestehenden Form zu bekräftigen.

Ein Neustart müsste nach IPPNW-Ansicht an mehrere Bedingungen geknüpft sein. Unter anderem dürfe die elektronische Datenspeicherung nur in den Händen der Patienten und Behandler liegen, ohne Zugriffsmöglichkeit für Dritte.

Topics
Schlagworte
Gesundheitskarte (1299)
Organisationen
IPPNW (126)
Krankheiten
Kontrazeption (979)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Diabetes-Risiken sind alarmierend häufig

Mehr als 21.000 Passanten in Einkaufszentren haben in den vergangenen zehn Jahren bei der Aktion "Gesünder unter 7" ihr Diabetes-Risiko abklären lassen. Die Ergebnisse sind dramatisch. mehr »

"Man schafft viel"

Anja Junker ist "Ärztin ohne Grenzen": Vier Einsätze in Afrika und Südamerika hat die 43-Jährige für die Organisation absolviert. Manche brachten sie an die Grenze der Erschöpfung. mehr »

Lösung für Hygienemuffel

Ärzte in Kliniken sind anscheinend oft größere Hygienemuffel als ihre Patienten. Denn sie desinfizieren sich seltener die Hände – gerade in sensiblen Bereichen. mehr »