Ärzte Zeitung, 28.07.2015

E-Health-Gesetz

Pflegelobby fordert mehr Zugriffsrechte

BERLIN. Im Zuge des geplanten E-Health-Gesetzes fordert der Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste (bpa) weitergehende Zugriffsrechte für Pflegeeinrichtungen. Elektronische Gesundheitskarte funktioniert nicht ohne die Pflege / bpa begrüßt erste Änderungen im Entwurf zum eHealth-Gesetz, fordert aber weitergehende Zugriffsrechte für Pflegeeinrichtungen.

Der bpa begrüße, dass es einen elektronischen Entlassbrief der Krankenhäuser geben, Patienten einen Anspruch auf einen ärztlichen Medikationsplan erhalten und die Ärzte sowie Apotheker Medikationspläne elektronisch über die elektronische Gesundheitskarte austauschen sollen. Der bpa fordere dennoch offene Schnittstellen für die Pflege. (maw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Obamacare bleibt!

Blamage für US-Präsident Donald Trump: In letzter Minute zogen die Republikaner die Abstimmung über die geplante Gesundheitsreform zurück. Gerade auch, weil die Zustimmung aus den eigenen Reihen fehlte. mehr »