Ärzte Zeitung, 16.07.2009

Kliniken wollen Fallakten voranbringen

NEU-ISENBURG (eb). Den Verein "elektronische FallAkte" haben zwölf Kliniken und Klinikketten in Deutschland gegründet. Gemeinsam wollen sie für eine sektorübergreifende Behandlung eine bundesweit einheitliche Kommunikationsplattform etablieren.

In den nächsten zwölf Monaten sollen den Angaben zufolge besonders Ärztenetze mit in die Standardisierungsaktivitäten einbezogen werden. Der Verein sei aber auch für andere medizinische Einrichtungen offen.Zu den Gründungsmitgliedern gehören das Uniklinikum Aachen, die Asklepios Kliniken, die Charité Berlin, das Klinikum Dortmund, die Uniklinik Carl Gustav Carus Dresden, die Helios Kliniken, das Uniklinikum Köln, die Städtischen Kliniken München, das Rhön Klinikum, die Sana Kliniken, die Uniklinik Tübingen und das Vivantes Netzwerk für Gesundheit.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Gluten kann auch Reizdarm verursachen

Wenn Reizdarmpatienten, die nicht an Zöliakie leiden, über glutenabhängige Beschwerden klagen, kann das ein Noceboeffekt sein. Es kann sich aber um etwas anderes handeln. mehr »

Entlassmanagement krankt an schlechter Kommunikation

Kaum in Umlauf, gerät der Medikationsplan in die Kritik. Ärzte fordern, Webfehler im System zu beheben. mehr »

So hoch ist der Diabetiker-Anteil in den 16 Bundesländern

In Deutschland leben mehr Menschen mit Diabetes als bisher geschätzt: Inzwischen leidet rund jeder zehnte GKV-versicherte Bundesbürger an Diabetes. mehr »