Ärzte Zeitung, 02.05.2011

Gesundheitsvorsorge via Mobilfunk aus Italien

NEU-ISENBURG (ger). Der Markt für Internet-Anbieter, die interaktive Services für chronisch Kranke entwickeln wird offenbar zunehmend interessant.

Jetzt hat das italienische Unternehmen Nòverca angekündigt, in den Gesundheits- und Wellnessmarkt einzusteigen. Zunächst geht es um die Fernbetreuung von Diabetikern mit Hilfe einer elektronischen Gesundheitsakte.

Nòverca ist Anbieter virtueller mobiler Funknetze. Die Initiative ist aus einer Partnerschaft des Unternehmens mit der Klinik Fatebenefratelli in Rom hervorgegangen. Dabei ist ein Telematik-Modell zur Behandlung von Diabetikern entstanden.

Die Daten werden automatisch drahtlos von den Medizingeräten über eine Übertragungseinheit in die Netzakte eingestellt. Über eine Internet-Plattform können Patienten ihre Werte kontrollieren und auch ihrer Familie und Ärzten zugänglich machen. Dadurch sollen Vorsorge und Betreuung besser werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Trommeln für die Vorsorge

Heute startet der Darmkrebsmonat März. Die Botschaft ist eindeutig: Rechtzeitige Vorsorge hilft! Auch in der Praxis hat das Auswirkungen. mehr »

Schwarze Liste der gefährlichsten Bakterien

Gegen welche resistenten Bakterien müssen weltweit am dringlichsten neue Antibiotika entwickelt werden? 70 Experten aus der ganzen Welt haben hierzu Stellung genommen. Das Ergebnis hat die WHO jetzt als Liste publiziert. mehr »

Die zwei Gesichter eines B-Vitamins

Fördern Folat und Folsäure das Darmkrebs-Wachstum oder schützen sie davor? Antworten auf diese Fragen fallen komplex aus. mehr »