Ärzte Zeitung, 04.06.2012

DFG fördert OP-Technik, die mitdenkt

HEIDELBERG (eb). Die chirurgische Universitätsklinik Heidelberg, das Karlsruher Institut für Technologie (KIT) und das Deutsche Krebsforschungszentrum (DKFZ) forschen gemeinsam an einer Technik, die mitdenkt.

Sie soll Chirurgen bei ihren Entscheidungen und Tätigkeiten unterstützen und damit die Patientenversorgung verbessern.

Dies ist das Ziel des neuen Sonderforschungsbereiches (SFB / Transregio 125) "Cognition-Guided Surgery-Wissens- und modellbasierte Chirurgie", den die DFG am Universitätsklinikum Heidelberg zum 1. Juli 2012 einrichtet.

Topics
Schlagworte
Telemedizin (2308)
Chirurgie (3278)
Organisationen
DKFZ (414)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Turbo für die richtige Blutfett-Mischung

Die kardiovaskulären Effekte einer mediterranen Ernährungsweise könnten (auch) über eine Modifikation des HDL-Cholesterins vermittelt werden. Zumindest deutet eine Analyse in diese Richtung. mehr »

Pillenrezept bleibt abrechenbar

Wiederholungsrezepte sind im EBM eher ein Minusgeschäft. Meist sind sie mit der Versichertenpauschale abgedeckt. Das gilt aber nicht bei der Rezeptierung von Kontrazeptiva. mehr »

Kassen fahren 2016 bessere Finanzergebnisse ein

Das Plus bei Ersatzkassen fällt geringer aus als erwartet, Innungskrankenkassen bleiben weiter im Minus. mehr »