Ärzte Zeitung, 15.11.2012

IT Gipfel

Telemedizin soll schneller in die Praxis kommen

ESSEN Auf dem 7. IT-Gipfel der Bundesregierung in Essen war auch die Telemedizin ein Thema.

Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr sagte dazu: "Die Telemedizin kann helfen, die Patientenversorgung zu verbessern. Gute Anwendungen müssen auch flächendeckend zur Verfügung stehen. Mit der E-Health-Initiative haben wir eine Struktur geschaffen, die es allen Beteiligten ermöglicht, gemeinsam Hürden für die Nutzung der Telemedizin im Alltag abzubauen. Davon profitieren die Patienten in der Versorgung."

Auf der Tagung am 13. November wurde das Projekt SimMed vorgestellt. Mit SimMed können Ärzte in der Aus- und Fortbildung an virtuellen Patienten interaktiv Diagnoseabläufe einüben und diskutieren.

Außerdem wurde noch einmal die vom Bundesgesundheitsministerium gegründete E-Health-Initiative hervorgehoben, die helfen soll, Telemedizinprojekte schneller in die Praxis zu bringen. (reh)

Weitere Infos zur E-Health-Initiative: www.bundesgesundheitsministerium.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Turbo für die richtige Blutfett-Mischung

Die kardiovaskulären Effekte einer mediterranen Ernährungsweise könnten (auch) über eine Modifikation des HDL-Cholesterins vermittelt werden. Zumindest deutet eine Analyse in diese Richtung. mehr »

Pillenrezept bleibt abrechenbar

Wiederholungsrezepte sind im EBM eher ein Minusgeschäft. Meist sind sie mit der Versichertenpauschale abgedeckt. Das gilt aber nicht bei der Rezeptierung von Kontrazeptiva. mehr »

Kassen fahren 2016 bessere Finanzergebnisse ein

Das Plus bei Ersatzkassen fällt geringer aus als erwartet, Innungskrankenkassen bleiben weiter im Minus. mehr »