Ärzte Zeitung, 05.09.2008

Ex-Finanzbeamter wollte Finanzamt betrügen

MÜHLHAUSEN (dpa). Mit in Malaysia gefälschten Lohnsteuerkarten wollte ein ehemaliger Finanzbeamter bundesweit den Fiskus betrügen. Der Mann reichte in diesem Frühjahr mehr als 60 Einkommensteuererklärungen ein, teilte die Staatsanwaltschaft Mühlhausen mit. Dabei habe er Steuererstattungen in Höhe von insgesamt 120 000 Euro gefordert. Eine Mitarbeiterin des Finanzamtes Mühlhausen in Thüringen bemerkte den Betrug. Der Mann kommt jetzt wegen Urkundenfälschung sowie versuchter und vollendeter Steuerhinterziehung vor Gericht.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »