Ärzte Zeitung, 16.10.2008

Viele Ärzte haben Finanzen nicht im Blick

KÖLN (iss). Finanzmanagement ist für viele Ärzte offenbar ein Fremdwort. Nach einer Untersuchung des Düsseldorfer Instituts Ifabs ist nur ein Drittel von ihnen in diesem Bereich aktiv und arbeitet etwa mit quartalsweisen betriebswirtschaftlichen Auswertungen. "Die betriebswirtschaftliche Praxisführung ist bei einem Großteil der Niedergelassenen trotz rückläufiger Gewinne und negativer Zukunftsaussichten nur gering ausgeprägt", sagt Ifabs-Leiter Klaus-Dieter Thill. Seiner Erfahrung nach beschränken sich viele Ärzte auf die Informationen des Steuerberaters - nehmen diesen aber auch nur selten in Anspruch. Ärzte vergeben damit Möglichkeiten, ihre Praxen weiterzuentwickeln, sagt Thill.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Das sind die Wünsche an die neue Weiterbildung

Am Freitag steht die Musterweiterbildungsordnung auf der Agenda des Deutschen Ärztetags. Wir haben dazu drei junge Ärzte und den BÄK-Beauftragen Bartmann befragt. mehr »

"Sportlich, unrealistisch, überkommen"

Am Donnerstagnachmittag debattiert der Deutsche Ärztetag über die GOÄ-Novellierung. Unsere Video-Reporter haben sich vorab dazu umgehört. mehr »