Ärzte Zeitung, 22.10.2008

Analysten senken Daumen für Autoaktien

STUTTGART (hai). Analysten haben in den vergangenen Tagen ihre Einschätzungen von Automobilaktien herab gesenkt. Dahinter steht die Befürchtung, dass die Finanzkrise in einem weltweiten Wirtschaftsabschwung münden wird.

Die Empfehlungen kommen allerdings reichlich spät. Die Aktien der meisten Fahrzeughersteller haben in den vergangenen Monaten bereits kräftig an Wert verloren. Das BMW-Papier etwa fiel in der Spitze um 54 Prozent, die Börsennotierung von Daimler zeitweise um 70 Prozent.

Einige Wertpapierexperten sehen deshalb inzwischen wieder Einstiegschancen. Sven Diermeier, Analyst bei Independent Research, rät bei Daimler zum Einstieg. Das erste Halbjahr 2009 werde schwierig, danach aber dürfte es aufwärts gehen.

Topics
Schlagworte
Finanzen/Steuern (10251)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Psychotherapie-Richtlinie steht vor holprigem Start

Der Start der neuen Psychotherapie-Richtlinie am 1. April löst bei den Beteiligten keine Begeisterung aus. Die Kritik überwiegt. Lesen Sie die aktuellen EBM-Ziffern. mehr »