Ärzte Zeitung, 28.10.2008

Günstigere Kfz-Steuer für Familien gefordert

PASSAU (dpa). Der CSU-Verkehrsexperte Andreas Scheuer hat eine "Familienkomponente" bei der geplanten Reform der Kfz-Steuer gefordert.

"Die Zahl der Personen, die ein Fahrzeug gemeinsam nutzen, sollte als zusätzliches Element neben CO2-Ausstoß und Gewicht bei der Berechnung der Kfz-Steuer berücksichtigt werden", sagte Scheuer der "Passauer Neuen Presse". "Damit würden vor allem Familien entlastet, die einen Mittelklassewagen oder Familien-Van fahren. Alleinstehende mit Sportwagen zahlen deutlich mehr."

Scheuer schlug ein Modell vor, bei dem die Zahl der in einem Haushalt gemeldeten Personen einbezogen wird. Damit könnte zum Beispiel eine Familie mit zwei Kindern, die einen bestimmten Fahrzeugtyp fährt, bei der Kfz-Steuer jährlich um knapp 77 Euro entlastet werden. Alleinstehende, die das gleiche Auto fahren, würden nur um knapp sieben Euro entlastet.

Topics
Schlagworte
Finanzen/Steuern (10322)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »