Ärzte Zeitung, 01.12.2008

Bricht die Konjunktur auch in Asien ein?

SINGAPUR (dpa). Singapur rechnet mit einem stärkeren Konjunktureinbruch in Asien als bislang erwartet.

Wenn die Verbraucher in aller Welt weniger ausgeben und Unternehmer ihre Investitionen im Ausland zurückschrauben, seien vor allem weniger robuste Länder und die aufstrebenden Volkswirtschaften in Gefahr, so die Monetärbehörde von Singapur, quasi die Nationalbank, in ihrem Ausblick zur Finanzstabilität. Singapur wäre auch betroffen vom Abzug von Investitionsgeldern.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Versorgungswerke sitzen auf 184 Milliarden Euro

Auf die Frage nach der Leistungsfähigkeit der Versorgungswerke tut sich die Bundesregierung mit dem Blick in die Glaskugel schwer. Die Anzahl der Rentenempfänger werde wohl weiter deutlich zunehmen. mehr »