Ärzte Zeitung, 12.03.2009

TIPP DES TAGES

Zerrissenes Geld ist nicht wertlos

Immer wieder werden Banknoten zerrissen, verfärbt, angebrannt oder verklebt. Die beschädigten Banknoten sind nicht zwangsläufig wertlos.Die Deutsche Bundesbank ersetzt in der Regel das Geld, noch dazu kostenlos.

Voraussetzung dafür ist, dass der Eigentümer mehr als die Hälfte des Geldscheins einreicht.Andernfalls muss er nachweisen können, dass der Rest - in diesem Fall mehr als die Hälfte der Banknote - vernichtet wurde. Alle Reste des Scheins, auch kleinste Teile, sollten eingesammelt und verpackt werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Epidemiologische Kaffeesatzleserei?

Verursacht oder verhindert der Konsum von Kaffee Krankheiten? Die Klärung solcher Fragen zur Ernährung ist methodisch ein richtiges Problem. mehr »

Trotz Budgetierung gute Chancen auf Mehrumsatz

Seit vier Jahren steht das hausärztliche Gespräch als eigene Leistung im EBM (03230) . Immer wieder ist daran herumgeschraubt worden. mehr »

Erstmals bekommt ein Kind zwei Hände verpflanzt

Ein achtjähriger Junge mit einer tragischen Krankheitsgeschichte bekommt zwei neue Hände. Die Op ist ein voller Erfolg: Anderthalb Jahre später kann er schreiben, essen und sich selbstständig anziehen. mehr »